Coronavirus Pandemie aus Datensicht

Cornavirus Pandemie

Während die Coronavirus Pandemie noch immer für massive Einschränken in der Hotellerie sorgt, möchten wir uns dem Thema einmal aus einer völlig anderen Richtung nähern. Unsere Überwachungssysteme erfassen täglich mehrere Millionen Datensätze um bereits kleinste Anomalien zu erkennen. Während das in normalen Zeiten sehr zuverlässig funktioniert, hat auch das in Corona Zeiten seine Tücken.

Allgemeines

Normalerweise werden bei Anomalien (z.B. Veränderungen X% gegenüber Durchschnitt der letzten X Tage oder Stunden) sofort Alarme ausgelöst und unser Bereitschaftsteam wird, unabhängig von der Uhrzeit, informiert. So erkennen wir Schwierigkeiten häufig schon lange bevor sie für unsere Kunden sichtbar werden. Seit nunmehr einem Jahr müssen wir diese Systeme aber ständig anpassen, da sich die Rechtslage von Land zu Land, von Bundesland zu Bundesland und teilweise sogar von Bezirk zu Bezirk laufend verändert.

Wir möchten die Chance nutzen und Ihnen ein seltenen Einblick in die Welt der Daten hinter Hotelmeister geben, um die Pandemie und ihre Auswirkungen auch graphisch darstellbar zu machen.

Datenmengen

Trotz Pandemie verarbeiten und erstellen wir täglich riesige Datenmengen

  • Wir erstellen täglich nahezu 10 Millionen Zeilen an Log-Daten
  • Wir verzeichnen täglich fast eine Millionen Seitenaufrufe
  • Die durchschnittliche Antwortzeit unserer Systeme liegt bei 15ms (entspricht 0,015 Sekunden)
  • 99% aller Anfragen werden in unter 90ms (entspricht 0,09 Sekunden) verarbeitet
  • Unser Datenbanken verarbeitet täglich nahezu 50 Millionen Abfragen

Einblicke

Anreisen im Verlauf der letzten 15 Monate

Wie man gut erkennen kann, gab es beim 1. Lockdown, Mitte März 2020, einen massiven Einbruch, aber dann im Sommer ein massives Hoch, welches sogar über der Auslastung des Winters lag. Wenn man in diesem Kontext auch noch betrachtet, dass wir überdurchschnittlich viele Kunden in Skiregionen haben, kann man im Jahr 2020 von einem der buchungsstärksten Sommer aller Zeiten ausgehen.

Reservierungen und Stornos im Verlauf der letzten 15 Monate

Die blauen Balken stellen neue Reservierungen dar (die unterschiedlichen Blautöne unterscheiden lediglich die Art der Reservierung) – die Orangen Balken im Hintergrund stellen die Stornos dar. Wann immer man also die orangen Balken sieht gab es, im jeweiligen Zeitraum, mehr Stornos als neue Reservierungen. Hier erkannt man gut, dass es Ende Februar 2020 einen leichten Anstieg der Reservierung, verbunden mit einem Rückgang der Stornos gab. Die sinkenden Infektionszahlen weckten wohl vielfach die Hoffnung auf Lockerung der Maßnahmen. Mit steigenden Infektionszahlen kam es kurz danach aber erneut zu einer Trendumkehr.

Benutzeraktivität im Verlauf der letzten 15 Monate

Sehr interessant ist auch diese Grafik – sie zeigt die Benutzeraktivität in der Hotelsoftware. Im Grunde ist die Aktivitat seit Anfang Herbst (mit einem Tiefpunkt Anfang Dezember) nahezu unverändert. Allerdings erkennt man in den letzten Wochen wieder einen ansteigenden Trend. Trotz der aktuell geltenden Lockdowns findet also ganz offensichtlich eine Vorbereitung auf die, hoffentlich stattfindende, Sommersaison statt.

Schlusswort

Wir hoffen, dass Ihnen der analytische Einblick in die Nutzungsdaten unserer Hotelsoftware gefallen hat – wenn Sie Ideen haben, welche Daten wir für zukünftige Analysen aufbereiten können, dann schreiben Sie uns einfach an info@hotelmeister.com.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, Ihrer Familie, Ihren Freunden und Ihren Mitarbeiter viel Gesundheit und wir alle hoffen auf eine baldige Wiedereröffnung der Hotellerie. Wir haben die Zeit der Pandemie für die Weiterentwicklung unserer Produkte genutzt um Sie mit all unserer Kraft beim wirtschaftlichen Neustart zu unterstützen.