Optimieren Sie Ihre Buchungsstrategie: Ein Leitfaden für Hotels

In der heutigen dynamischen Tourismusbranche ist es für Hotels entscheidend, eine effektive Buchungsstrategie zu entwickeln. Während Online-Buchungsplattformen eine hervorragende Möglichkeit bieten, die Sichtbarkeit zu erhöhen und mehr Gäste anzuziehen, ist es wichtig, die Auswirkungen ihrer Empfehlungen und Angebote auf Ihre Erträge sorgfältig abzuwägen.

Verlockende Angebote, aber zu welchem Preis?

Viele Buchungsportale bieten Hotels diverse Programme und Rabatte an, um die Buchungszahlen zu steigern. Diese können von Sonderangeboten und Rabatten bis hin zu exklusiven Mitgliedsstufen reichen. Solche Angebote klingen zunächst verlockend und können effektiv sein, um kurzfristig die Buchungen zu erhöhen. Allerdings sollten Hoteliers die langfristigen Auswirkungen dieser Angebote auf ihre Erträge genau prüfen.

Die Kehrseite der Medaille

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hotels durch die Teilnahme an bestimmten Rabattprogrammen einen signifikanten Rückgang des durchschnittlichen Zimmerpreises erleben. Wenn solche Angebote kombiniert werden, kann dies zu einer erheblichen Reduzierung des Gewinns pro Zimmer führen. Dies wird oft erst bemerkt, wenn die Nächtigungspreise der neuen Reservierungen genauer betrachtet werden.

Vorsicht bei Kombination von Rabatten auf Buchungsplattformen

Ein wichtiger Aspekt, der oft übersehen wird, ist die kombinierte Anwendung verschiedener Rabattaktionen, die von Buchungsplattformen angeboten werden. Diese Kombinationen können unerwartet hohe Rabatte zur Folge haben, die den Zimmerertrag erheblich schmälern.

Häufig sehen wir, dass Hotels, die den Empfehlungen von Buchungsplattformen folgen, Endrabatte von 40 % oder mehr erreichen. Die Gefahr dabei ist, dass die Möglichkeit dieser hohen Rabattakkumulation von den Plattformen selten klar kommuniziert wird. Dadurch entsteht ein „versteckter“ Effekt, der die Rentabilität, insbesondere kleinerer Hotels oder Betriebe in finanziell angespannten Zeiten, erheblich beeinträchtigen kann.

Wichtige Überlegungen für Ihre Preisstrategie

  1. Gesamtertrag versus Zimmerauslastung: Es ist wichtig, das Gleichgewicht zwischen einer hohen Zimmerauslastung und einem angemessenen Gewinn pro Zimmer zu finden. Mehr Buchungen bedeuten nicht immer mehr Profit.
  2. Analyse der Angebote: Überprüfen Sie, welche Angebote Ihnen vorgeschlagen werden und wie sich diese auf Ihre Preisgestaltung auswirken. Es ist entscheidend, die Gesamtauswirkungen dieser Angebote auf Ihre Finanzen zu verstehen.
  3. Kommunikation mit dem Buchungsportal: Zögern Sie nicht, mit Ihrem Buchungsportalpartner zu sprechen, um die Auswirkungen bestimmter Programme oder Angebote zu verstehen und gegebenenfalls anzupassen.
  4. Eigene Direktbuchungsstrategien stärken: Vergessen Sie nicht, auch Direktbuchungsstrategien zu entwickeln, um von Drittanbietergebühren unabhängig zu sein.

Empfehlung

Es ist entscheidend, dass Hoteliers die Angebote und Empfehlungen von Buchungsplattformen kritisch prüfen und sich der möglichen Auswirkungen mehrfacher Rabatte bewusst sind. Eine durchdachte Preisstrategie, die alle Faktoren des Ertragsmanagements berücksichtigt, ist für den langfristigen Erfolg unerlässlich.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Ing. Peter Rainer, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: